Artikel: Die Zeche Friedrich der Große in Herne

Nun konnte ich endlich meinen geplanten Artikel über die Zeche Friedrich der Große, die es in meinem Heimatort Herne einmal gab, abschließen und online stellen.

Die aktive Zeit der Kohlenförderung für „Piepenfritz“ betrug 108 Jahre. Den Namen „Piepenfritz“ haben die Menschen ihrer Zeche gegeben. Das Jubiläum hat die Zeche noch gefeiert. Danach war alles zu Ende, und die Zeche Friedrich der Große in Herne hat 1978 die Kohlenförderung eingestellt. Es kam zur Stilllegung. In meinem Artikel habe ich versucht, diese Zechengeschichte anschaulich darzustellen und mit markanten Fakten den Verlauf zu schildern.

Es war eine sehr schwere Zeit für die Menschen im Ruhrgebiet, welche durch die Stilllegungen der Zechen persönlich betroffen waren. Das Ruhrgebiet hat danach eine Wandlung erlebt, von der Kohlenmetropole zum Industrie- und Dienstleistungsstandort. Der Lebensraum hat sich für die dort lebenden Menschen positiv verändert. Die Luftqualität hat sich enorm verbessert, und es sind viele Grünflächen und Freizeiteinrichtungen entstanden. Das düstere Ruhrgebiet hat sich aufgehellt und bietet den Menschen ein qualitativ hochwertigen Lebensraum.

Der Link führt zu meiner Webseite mit dem beschriebenen Artikel.

http://www.kaleidoskop-aha.de/them_sei_herne_spezial.htm

21.05.2013 – WM

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 35 = 41

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.